Navigation überspringen

DLG-Feldtage 2024

11.06. - 13.06.2024

Beginn: 08:00 Uhr
Ende: 18:00 Uhr
Adresse:
Gutsverwaltung Brockhof Brockhof 1 59597 Erwitte

RWZ präsentiert Pflanzenbaukompetenz auf DLG-Feldtagen

Fokus auf zukunftsgerichtete Lösungsansätze für die Landwirtschaft

Auf den DLG-Feldtagen 2024 präsentiert sich die Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main AG (RWZ) zusammen mit ihrem Tochterunternehmen HAUPTSAATEN als Mitveranstalter unter dem gemeinsamen Standmotto (VG41) von RWZ, Raiffeisen Waren GmbH und Raiffeisen Vital eG „Für eine starke Landwirtschaft – Nachhaltig. Digital. Zukunftssicher.“. Die Unternehmen zeigen leistungsstarke Sorten, innovative Betriebsmittel und etablierte Softwarelösungen. Diese tragen dazu bei, die Landwirtschaft noch nachhaltiger und digitaler zu machen – und sie damit weiter zu stärken und zukunftssicher aufzustellen. 

Als Spezialist für frühreife Sorten mit erhöhter Trockentoleranz, Hochertragssorten mit besonders positiven agronomischen Eigenschaften, fusariumtolerante Sorten sowie Spezialkulturen zeigt HAUPTSAATEN auf den Demoparzellen aktuelle Highlights des Saatgutmarktes und greift im Forum am 12. Juni um 14:00 Uhr mit dem Thema „Pflanzenbau out of the Box – alternativer Einsatz von Sommer- und Wintergetreide“ das offizielle Motto der DLG-Feldtage auf. 

Ein Schwerpunkt der RWZ bei den DLG-Feldtagen liegt u. a. auf digitalen Lösungen für die Landwirtschaft. Anschaulich präsentiert werden die digitale Agrarhandelsplattform „akoro“ sowie die digitale Ackerschlagkartei „Ackerprofi“. Zudem werden Aspekte der regenerativen Landwirtschaft mit dem RWZ-Projekt „Boden gut machen“, innovative Zwischenfruchtmischungen und Carbon Farming thematisiert.

Mit „Boden gut machen“ verfolgt die RWZ das Ziel, landwirtschaftliche Betriebe bei einer resilienteren Bodenbewirtschaftung zu unterstützen. Die RWZ widmet sich diesen Herausforderungen durch passende Betriebsmittel und das dazugehörige Know-how. 

Zum Thema Carbon Farming findet u. a. eine große Infoveranstaltung zum Gemeinschaftsprojekt von RWZ und BASF „KlimaPartner Landwirtschaft – Mehr Ertrag und Mehrwert mit Carbon Farming“ am 11. Juni von 13:00 bis 14:30 Uhr in der DLG-Plaza statt.

Zudem wird das Projekt „KlimaPartner Landwirtschaft“ im Rahmen des „Tages der Wertschöpfungsketten“ am 13. Juni von 12:00 bis 13:30 Uhr bei der DLG-Diskussionsrunde „Weizenproduktion und -vermarktung mit Mehrwert für alle Verarbeitungsstufen“ in der DLG-Plaza thematisiert. Mit dabei: Roman Möbus, Geschäftsführer der Raiffeisen AgriTrading Rhein-Main GmbH & Co. KG und Experte für den Handel mit Mahlweizen, der gemeinsam mit Dr. Peter Haarbeck (Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft VGMS e. V.), Robert Pudelko (Kaufland) und Ralph Seibold (Schapfenmühle) sowie Vertretern von Großbäckereien diskutieren und darlegen wird, wie profitable Kooperationen für die Wertschöpfungskette Weizen gelingen können. Im Anschluss lädt die RWZ ab 13:30 Uhr zum Get-together im RWZ-Glastruck auf ihrem Technikstand (GB 71) ein, um die Fragestellungen der Diskussionsrunde am Beispiel des Wertschöpfungsketten-übergreifenden Projektes „KlimaPartner Landwirtschaft“ gemeinsam mit teilnehmenden Landwirten sowie dem Projektpartner BASF zu vertiefen.

Das RWZ-Tochterunternehmen Wilhelm Weuthen GmbH & Co. KG ist ebenfalls mit einem eigenen Pagodenzelt am Stand vertreten. Europas größter Kartoffelhändler stellt seine Kompetenz für alle Verwertungsrichtungen von Kartoffeln sowie für Speisezwiebeln dar. 

Auf zwei angrenzenden Grasständen werden zudem neueste Maschinen und Geräte namhafter Agrartechnikhersteller für Aussaat, Bodenbearbeitung, Ernte und Abtransport gezeigt.